Musthaves für´s Baby

 

Liebe Baldmuttis,

seid ihr auch so wie ich am grübeln, was man für das neue Familienmitglied tatsächlich anschaffen muss? Ich bin ständig am Abwägen was ich kaufen soll und was doch lieber nicht. Wenn die Wohnung mit „Überflüssigem“ vollgestellt ist, nervt mich das gewaltig. Hinzu kommt, dass man natürlich auch Geld zum Fenster rauswirft. Um uns ein wenig Unterstützung zu holen, habe ich mrs_ju und modezarin, zwei geübte Instamamas, gebeten, ihre Musthaves und Floppkäufe mit uns zu teilen. Mir haben die Tipps bereits weitergeholfen, da ich schon einige der Dinge auf meine Einkaufsliste übernommen oder eben gestrichen habe.

 

© modezarin

Hallo! Ich heiße Nastasja, komme aus Stuttgart und bin Mutter einer dreijährigen Tochter und eines zweimonatigen Sohnes. Seit der Geburt meiner Tochter betreibe ich aktiv meinen kleinen Instablog namens „modezarin“, auf dem ich meine Alltagsoutfits zeige und meine Gedanken zu Mode, Kindern und allem, was mich inspiriert, teile.

 

Meine 5 schlimmsten Fehlkäufe für´s Kind

Zu viele kleine Babyklamotten in 50/56      Wenn euer Baby im Bauch schon als durchschnittlich oder überdurchschnittlich groß geschätzt wird, braucht ihr tatsächlich nicht viele Klamotten in diesen kleinen Größen. Ihr werdet euch nur ärgern, wenn ihr das ein oder andere nur ein Mal oder sogar gar nicht anziehen könnt, weil die Kleinen so rasant wachsen. Begrenzt es auf ein paar Teile. Waschen müsst ihr sowieso täglich.

Tragetuch     Generell finde ich es super, dass Baby ab und an zu tragen. Zunächst hatte ich mir dafür ein Tragetuch gekauft, welches man sich mit Hilfe einer besonderen Technik um Körper und Baby wickelt. Da das Gewickel etwas aufwendig ist und der Mann es als unmännlich erachtete, kauften wir noch eine Manduca, die eher wie ein Rucksack aussieht und funktioniert. Seit wir diese haben, haben wir das Tuch kaum mehr verwendet.

Kuscheltiere     Zu viele Kuscheltiere und Babyspielzeuge wie z.B. Rasseln. Ich gebe es zu, es gibt kaum etwas Süßeres, als Babyspielzeug und kleine Kuscheltiere. Doch sehen wir der Wahrheit ins Auge, bis Babys richtig spielen können, gehen einige Monate ins Land. Und wenn es dann soweit ist, brauchen sie auch nicht fünf verschiedene Rasseln und zehn Kuscheltiere.

Wärmestrahler     Der Wärmestrahler ist eine Investition, die man nicht unbedingt tätigen muss. Wir dachten beim ersten Kind, dass man ihn unbedingt braucht und schafften uns das sperrige Ding an. Letztendlich haben wir ihn bei meiner Tochter kaum verwendet und nun wohl auch nicht mehr lange. Leiht euch lieber einen bei Freunden oder Verwandten aus oder verlegt das Wickeln des Neugeborenen in einen gut beheizten Raum.

Windeleimer     An und für sich hört sich ein Windeleimer ziemlich gut an. Doch das Problem ist, dass man ihn schnell zu voll werden lässt und er dann um so mehr stinkt und das Entleeren eklig werden lässt. Beim zweiten Kind haben wir ihn darum nicht mehr im Einsatz und bringen die Windeln lieber häufiger in den Müllcontainer nach Draußen.

 

Auf welche 5 Dinge hätte ich nicht verzichten können und wollen?

Babywippe von Babybjörn     Diese Babywippe würde ich als beste Investition in der Kategorie der erweiterten Erstausstattung sehen. Beide Kinder konnte ich in der Wippe immer sehr schnell beruhigen und bei Bedarf samt Wippe zum Beispiel ins Bad oder Arbeitszimmer mitnehmen. Von der Wippe aus haben die Kleinen alles im Blick und können mit etwas Geschick sogar selbst wippen.

Wickelbodies      Für die ersten Monate empfehle ich unbedingt Wickelbodies. Neugeborene lassen sich nicht gerne an- und ausziehen und mit den Wickelbodies lässt sich das Prozedere angenehmer und kürzer gestalten. Dasselbe gilt für jegliche Art von Kleidung. Meiner Meinung nach sollte man bei Neugeborenen hauptsächlich auf Bequemlichkeit und leichte Handhabung achten. Stylisch anziehen kann man die Babys noch lange genug.

Stokke Sleepi Bett     Das Sleepi Bett ist keine kleine Investition, die meiner Meinung nach aber absolut wert ist. Das runde Bettchen sieht nicht nur süß und stylisch aus, es gibt dem Neugeborenen ein Nest und sie fühlen sich geborgen. Zudem wächst das Bett mit und lässt sich dadurch viele Jahre verwenden.

Tücher von Aden+Anais     Tücher kann man meiner Erfahrung nach nicht genug haben. Es müssen natürlich nicht die teuren Markentücher sein, doch ein Set der wundervoll weichen und hübsch bedruckten Tücher lässt auch das Mamaherz höherschlagen. Man kann sie sehr variabel verwenden: z.B. als Spucktuch, als Sonnenschutz am Kinderwagen oder als Sichtschutz beim Stillen in der Öffentlichkeit.

Schlafsack von Alvi      Um die Chancen des Eintretens des plötzlichen Kindstods zu minimieren, wird allgemein empfohlen die Kinder nachts in einen Schlafsack zu betten. Besonders schön und praktisch ist der Alvi Thermoschlafsack. Er ist kuschelig, sieht hübsch aus, reguliert die Temperatur und lässt sich gut waschen (ein sehr wichtiger Punkt 😉 ). Und dazu ist er preislich absolut in Ordnung.

 

Wovor hatte ich im Vorfeld am meisten Respekt?

Hierbei muss ich zwischen den zwei Schwangerschaften unterscheiden. Beim ersten Kind dreht sich dein Leben um 180 Grad, du bist nun mehr nicht nur für dich selbst verantwortlich, sondern musst bei allem zunächst an dein Kind denken. Diese Art der Freiheitseinschränkung hat mir, damals in der ersten Schwangerschaft 24 Jahre alt, doch reichlich Respekt eingeflößt. Auch über den Schlafentzug habe ich häufiger nachgedacht und habe immer gebetet, dass ich keinen Nachtschwärmer bekomme.

Beim zweiten Kind war ich in meiner Rolle als Mutter schon längst angekommen und an weniger Schlaf gewöhnt, darum machte ich mir diesbezüglich keine Sorgen. Allenfalls vor der Situation alleine mit zwei kleinen Kindern durch den Tag zu kommen und davor nicht zu wissen, ob das zweite Kind vielleicht ein Schreikind wird, hatte ich etwas Bammel. Insgesamt sah ich dem zweiten Kind jedoch viel selbstbewusster entgegen und war im Vorfeld sehr viel entspannter.

 

Mein persönlicher Rat an werdende Mütter

Mein wichtigster Rat, den ich auch gerne an befreundete Mütter weitergebe ist: Vertraut auf eure Intuition! Lasst euch nicht von anderen reinreden, denn es gibt zum Thema Babys so viele Meinungen, wie es Mütter gibt. Vergleicht euch nicht mit anderen Müttern und findet euren eigenen Stil, der zu euch und eurem Kind passt.

 

 

© mrs_ju

Hi, ich bin Julia, verheiratet, Mama eines 6 Jahre alten Sohnes und einer 3 jährigen Tochter.
Ich arbeite als Architektin und lebe im schönen Stuttgart. Da ich ein sehr kreativer Mensch bin, fiel mir das Pausieren von meinem Job nach der Geburt meiner Tochter ziemlich schwer. Daher startete ich mit dem Bloggen auf meinem Instagram Account „mrs__ju“, um meine Kreativität auf diesem Weg auszuleben. Obwohl die Geburt meiner beiden schon etwas her ist, hoffe ich trotzdem, dass meine Tips euch etwas weiter helfen.

 

Meine 5 schlimmsten Fehlkäufe für´s Kind

Schlafsack      Meine beiden haben nie einem Schlafsack benutzt, sie haben es regelrecht gehasst und sich immer freistrampeln wollen. Eine Decke zum Pucken oder ein  warmer  Strampler hat völlig ausgereicht.

Wickeltasche     Ich habe einfach eine etwas grössere Tasche benutzt, die ich eh schon hatte und da ich beide Kinder gestillt habe, hatte ich bis auf das Wickelzeug und Stilltuch nie viel dabei…aber meiner Meinung nach reicht eine schöne etwas geräumigere Tasche völlig aus.

Tragetuch    In meiner Schwangerschaft habe ich mir von meiner Hebamme ein 90 Euro teures Öko Dydimos Tragetuch aufschwatzen lassen. Mein Sohn hat sich niemals darin reinstecken lassen, hat sich generell in keiner Trage tragen lassen und war mir nach einer Weile viel zu schwer, da er ein sehr schweres Baby war. Meine Tochter hat sich im Gegensatz die ersten 6 Monate lang nur im Tragetuch aufgehalten. Allerdings habe ich dann ein günstiges Jersey Tragetuch besorgt, was um Meilen besser war als das teure Öko Tuch. Also generell ist ein Tragetuch sicherlich kein Fehlkauf, aber ich würde mit dem Kauf einer Trage/Tragetuchs warten, bis das Baby da ist und man sieht, ob es das Tragen im Allgemeinen mag oder ob es eher ein Kinderwagen Baby ist, so wie mein Sohn.

Fisher Price Krabbeldecke    Ich denke,  jede werdende Mama ist schon auf diese Krabbeldecke gestossen und hat nur Lob gelesen. So ging es mir jedenfalls und obwohl ich ihn ganz scheusslich fand, war der Gedanke an ein beschäftigtes, zufrieden glucksendes Baby natürlich sehr verlockend. Also bestellte ich dieses überteuerte Monster und als ich meine Babys darunter legte, haben mich beide nur entsetzt angestarrt und verzweifelt  versucht, in Deckung zu krabbeln. Also auch die war ein absoluter Fehlkauf. Es gibt sicherlich geschmackvollere und günstigere Varianten, euer Baby zu bespassen…

Stillklamotten     Auch die hatte ich mir en masse in der Schwangerschaft zugelegt. Beim ersten mal tragen habe ich fast eine Depression gekriegt. Ab da sind sie im Keller verstaubt. Es geht auch wirklich ohne…

 

Auf welche 5 Dinge hätte ich nicht verzichten können und wollen?

Baby Björn Wippe     Ich kenne bis jetzt kein Baby, das diese Wippe nicht geliebt hat. Ein heiliger Gral für jede Mama, die auf ihre tägliche Dusche nicht verzichten will. Auch kochen ging dank der Wippe für mich problemlos. Ich verdanke dieser Wippe viel. Dank ihr habe ich mir viele Nervenzusammenbrüche erspart und sah wie ein normaler Mensch aus, da duschen, schminken etc. durch die Wippe möglich war.

Kleine Ikea Handtücher     Eine der besten Entdeckungen für mich überhaupt. Es sind kleine Handtücher für jeweils 50 Cent, die man bei Ikea kaufen kann. Man hat als Mama immer irgend etwas feuchtes, oft nicht gut riechendes um sich, was wegegwischt werden will…natürlich gibt es auch Feuchtücher, aber neben denen waren diese Handtücher Gold wert. Sie sind auch fester und grösser als die Mulltücher. Oft habe ich sie auch als Unterlage benutzt, als Spucktücher und was weiss ich nicht alles…sie sind bis heute bei uns im Gebrauch.

Leichte Woll oder Cashmere Decke     Ich hatte sie immer dabei, egal wohin wir gingen und zu welcher Jahreszeit. Wenn es in einem Zimmer etwas gezogen hat, im Maxicosi im Auto, wenn das Auto noch nicht voll beheizt war, wenn mein Baby eingeschlafen ist, wenn ich eine Unterlage brauchte um mein Baby abzulegen, zum Pucken oder im Bett zum Schlafen…Unverzichtbar meiner Meinung nach.

Pucktuch     Eins der aller besten Käufe war wohl das Pucktuch von Aden+Anais. Ich habe es auch als Stilltuch benutzt, da ich nie Stillkleider getragen habe und mich so damit gut bedecken konnte. Es ist aber so vielseitig und oft einsetzbar, z.B. wenn das Baby eingeschlafen ist, oder am einschlafen ist und man damit den Kinderwagen vor Reizeinflüssen abdecken kann. Also definitiv ein Must! Meiner Meinung nach die schönsten und qualitativ hochwertigsten Pucktücher.

babybay Beistellbett     Das einzige Kinderbettchen was wirklich zum Einsatz kam und mir somit auch relativ lange Nächte beschert hat. Jede Minute, die man nachts an Aufwand sparen kann zum Schlafen ist Gold wert. Man hat das Baby nah bei sich, kann es einfach und problemlos stillen wenn es aufwacht und man läuft keine Gefahr, es nachts zu erdrücken wie wenn es z.B. in der Mitte liegen würde. Also definitiv das erste Bettchen, was man sich zulegen sollte. Alle anderen Betten können warten und sollten meiner Meinung nach erst gekauft werden, wenn man sein Baby kennengelernt hat und ungefähr abschätzen kann, wie sein oder eben euer beider Schlafverhalten ist.

 

Wovor hatte ich im Vorfeld am meisten Respekt?

Vor der Geburt, der Verantwortung gegenüber eines Lebewesens bis an mein Lebensende und vor der Zerbrechlichkeit eines so kleinen, zarten Wesens.

 

Mein persönlicher Rat an werdende Mütter

Wie schon erwähnt, ist jedes Baby unterschiedlich. Ich habe es an meinen beiden Kindern selber erlebt, sie waren wie Tag und Nacht und sind es noch immer. Von daher würde ich jeder werdenden Mama raten, nur das aller aller nötigste im voraus zu besorgen, bevor man das Baby nicht gesehen und kennengelernt hat, mit all seinen Bedürfnissen und Eigenschaften. Manche Eltern warten sogar mit dem Auswählen des Namens bis zur Geburt. Das ist vielleicht etwas übertrieben, aber, man kann sich als Schwangere gar nicht vortsellen, was für einzigartige, charakterstarke kleine Wesen man bald im Arm halten wird, mit ihrem ganz eigenen Kopf und Bedürfnissen. Darauf kann einen kein Buch der Welt vorbereiten, darauf muss man sich einlassen;)

Und an alle Mamas kann ich den Rat weitergeben, das Mamasein mit etwas Humor und Gelassenheit zu nehmen, nicht zu sehr Idealen nacheifern und seinem Instinkt zu folgen, mehr als irgendeinem anderen Rat. Denn das Muttersein ist das natürlichste der Welt und die Bindung, die eine Mama zu seinem Kind hat, kann kein anderer Mensch haben. Von daher wird die innere Stimme einer Mutter immer wahrer sein,  als jede andere Stimme, die vermeintlich das beste für dein Kind will.

 

Habt ihr noch weitere Kauftipps, die ihr teilen möchtet? Dann freue ich mich über eure Kommentare!!!!

 

Babywippe von Babybjörn

Wickelbodies

Stokke Sleepi

Beistellbett Babybay

Musselintuch Aden + Anais

Schlafsack Alvi

2 Antworten zu “Musthaves für´s Baby”

  1. Michele sagt:

    Ich kann auch nur jedem der sein Kind tragen will raten, sich das Gewurstel mit einem Tragetuch nicht anzutun. Meine erst Trage war eine Bondolino Trage, die zweite eine emei (Mischung aus Tuch und Tragehilfe). Beide empfehlenswert.
    Den Kinderwagen hätten wir uns dafür sparen können. Unser Sohn ist bis heute (20 Monate alt) strikter Kinderwagengegner. Das heißt KiWa lieber mal von einer Freundin ausborgen und ein paar mal testen ob es dem Kind zusagt bevor man so eine teure Anschaffung macht.
    Respekt hatte ich am meisten vor der Verantwortung und der Tatsache, dass man sich selbst doch für einige Zeit in den Hintergrund stellt.
    Mein Rat: Gebt euren Babys/Kindern viel Nähe, lasst ihnen – soweit möglich – ihr Mitspracherecht, sorgt dafür dass sie ein solides Urvertrauen aufbauen können, dann werden sich die meisten Kinder wohl relativ unkompliziert und mutig entwickeln. Aber natürlich – jedes Kind hat seinen eigenen Charakter,das heißt Patentrezepte gibt es keine.
    LG

    • happysnovi sagt:

      Liebe Michele,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar!!!!!!! Ich glaube auch, dass man der Natur ein gewisses Mitspracherecht einräumen sollte. Nicht verrückt machen lassen…

      Viele Grüße
      Meli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.